Die meisten von uns wurden wahrscheinlich früher oder später gelehrt, dass sie nicht mehr „Sklaven“ sondern „Söhne“ sind. Dass Jesus uns von „Sklaven“ zu „Söhnen“ gemacht hat. Doch was bedeutet das? Ich möchte den Abschnitt aus Galater 4: 1-5 etwas vertiefen.

 

In der Amplified-Bible Übersetzung lesen wir:

Now what I mean [when I talk about children and their guardians] is this: as long as the heir (der Erbe) is a child and under age, he does not differ at all from a slave even though he is the [future owner and] master of all [the estate]; 2 but he is under [the authority of] guardians and administrators or trustees until the date set by his father [when he is of legal age].

3 So also we [whether Jews or Gentiles], when we were children (spiritually immature), were kept like slaves under the elementary [man-made religious or philosophical] teachings of the world [teachings of a system of external observations and regulations]. 4 But when [in God’s plan] the proper time had fully come, God sent His Son, born of a woman, born under the [regulations of the] Law, 5 so that He might redeem and liberate those who were under the Law, that we [who believe] might be adopted as sons [as God’s children with all rights as fully grown members of a family].

Ich habe die für mich relevanten Textstellen blau angestrichen:

Paulus setzt hier unmündige Kinder mit Sklaven gleich.

Sklaven von menschengemachten, religiösen oder philosophischen Lehren der Welt (Lehren eines Systems von externer Beobachtung oder Überwachung und Regeln).

Gleichwohl, als Jesus erschienen ist zur vorhergesetzten Zeit, hat er uns freigemacht und zu erwachsenen, mündigen, vollständig ausgewachsenen Mitgliedern seiner Familie gemacht.

 

Das heisst:

Geistliche Mündigkeit ist nicht etwas was wir durch eigenes Wachstum erwerben, sondern etwas worin Gott uns bereits hineingeboren (hineinadoptiert) hat.

Von da an sind wir nicht mehr Sklaven der Lehren dieser Welt (Sklaven von Menschengemachten Regeln oder Gesetzen, To do’s und Not to do’s). Wir sind keine Babys mehr, welche unter der Authorität von anderen (vom Gesetz, von weltlichen Lehren und Menschengeboten) stehen. Vielmehr sind wir vollständig ausgewachsene Männer und Frauen, welche unter dem neuen Gesetz des Geistes des Lebens und der Freiheit stehen.

Wer von euch würde seinem Baby Wein zu trinken geben? Niemand, denn er kann es kann es nicht vertragen. Nun aber, wo wir erwachsen geworden sind im Glauben lasst, uns den neuen Wein des Evangeliums der Freiheit des Geistes trinken und nicht die alte Milch der Menschengebote und des Gesetzes!