Wofür es sich zu kämpfen lohnt

Wofür kämpfst du in deinem Leben?
Für Umweltschutz? Für Tierschutz? Für soziale Gerechtigkeit? Für Geschlechter- Gerechtigkeit? Für Frauenrechte oder Männerrechte? Für Selbstbestimmung, Kapitalismus oder Kommunismus?

Seit je her haben sich Menschen in den Dienst einer höheren Sache gestellt – auch Krieg und Ausbeutung im Namen einer Ideologie oder Religion. Dies passiert unweigerlich, denn du weisst tief in deinem Herzen dass du zu mehr bestimmt bist, als dein Leben lang zu ackern und sinnlos in den Sarg zu steigen.

Dein Geist, dein tiefstes Inneres schreit geradezu danach, für eine grössere Sache geweckt und in den Dienst genommen zu werden – deshalb hatte auch das Nazi-Regime in Deutschland einen so immensen Erfolg.

Das Problem ist: Wenn du nicht für die Wahrheit in den Dienst genommen wirst, wirst du anfällig für Täuschungen des Feindes. Und sei es nur eine Fan-Page, eine Follower Gemeinde aufzubauen.

Das Problem ist nicht was du tust, sondern für wen du es tust. Jesus machte einmal eine radikale Aussage; er sagte:

«Wer nicht mit mir ist, der ist gegen mich; und wer nicht mit mir sammelt, der zerstreut.»
Lukas 11,23

Das heisst, wenn du nicht mit Jesus zusammen seine Leute, seine Schafe sammelst und vereinigst, dann trägst du weiter dazu bei, dass andere Menschen verloren gehen und das Leben nicht sehen, denn:

Wer den Sohn hat, der hat das Leben; wer den Sohn Gottes nicht hat, der hat das Leben nicht.
1.Johannes 5,12

Du kannst 30’000 Follower haben, aber die Frage ist: Wem folgst du?
Wohin führst du deine Follower?

Führst du sie auf dem breiten Weg ins Verderben?
Dem Weg der sagt: Alles ist erlaubt, tu’ was du willst?

Oder führst du sie auf dem schmalen Weg der zum Leben führt, der sagt:

Wer sein Leben festhalten will, wird es verlieren. Wer es aber um meinetwillen verliert, wird es gewinnen.«
Matthäus 10,39

Wenn einer hinter mir hergehen will, verleugne er sich selbst, nehme täglich sein Kreuz auf sich und folge mir nach.
Lukas 9,34

Jesus, Paulus und viele andere haben uns den Weg vorgezeichnet, den es zu gehen gilt. An uns liegt es nun, es ihnen gleichzutun und ihren Fussspuren zu folgen.

Aber wie schon Xavier Naidoo gesagt hat: Dieser Weg wird kein leichter sein.
Dieser Weg verlangt von dir, dass alles, was nicht im Einklang mit Gottes wesen steht, nach und nach behandelt und verändert wird. Es ist genau das Gegenteil, der umgekehrte Weg dessen, was die Welt tut. Unsere Gesellschaft tendiert dazu, sich selber zu erhöhen, sich selber gross zu machen, anzugeben, sich auf sich selber etwas einzubilden, hart zu sein, unbarmherzig, rücksichtslos, egoistisch und auf das eigene Wohl bedacht zu sein.

Gottes Weg ist anders. Bei ihm heisst es: «Wer der Grösste unter euch sein will, der sei euer aller Diener.» oder auch «Wer sich rühmt, der rühme sich des Herrn» ebenso «Ich suche nicht meine Gerechtigkeit die aus Werken des Gesetzes kommt, sondern seine Gerechtigkeit aus Glauben:» genauso «Wir, die wir nicht auf Fleisch vertrauen, sondern auf Gott der das Gedeihen gibt.»

Nicht meine eigene Ehre suche, sondern die Ehre dessen, der mich gesandt hat.

Das heisst, es geht dir dann nicht mehr nur darum, nur zu tun was du gerade tun willst und worauf du gerade Bock hast, sondern dir geht es mehr und mehr darum in allem Gottes Willen zu tun. Du gehst nicht mehr den einfachsten und bequemsten Weg, sondern den, der Gott für dich vorbereitet hat – und der kann auch mal durch das Tal der Todesschatten führen, wie es Psalm 23 sagt.

Und das kann hart sein, denn es offenbart dir ganz klar deinen wahren Zustand. Nämlich dass in dir (also in deinem Fleisch, in deinem Ego) nichts Gutes wohnt und dass du zutiefst erlösungsbedürftig bist. Dass du sein erlösendes Werk zutiefst nötig hast; seine Gnade, welche das Gute in dir hervorbringt.

Und wenn du mutig und stark genug bist, deine Augen vor deinem wahren Zustand nicht zu verschliessen, sondern dich durch sein Licht immer klarer erkennen kannst und so auch Heilung und Transformation in dir geschehen kann – dann wird etwas göttliches in dir heranreifen.

Die Leute werden merken, dass in dir eine andere Macht am Werk ist. Dass du nach anderen Gesetzen läufst. Andere Prioritäten hast. Jemand anderem dienst. Andere, tiefere und ewige Interessen hast.

Interessen, die über dieses Leben und über kurzfristiges Vergnügen hinausgehen. Interessen, die wirklich in Ewigkeit Wert und Bestand haben werden.

Du kämpfst einen anderen Kampf und du kämpft mit anderen Mitteln. Du kämpfst mit und für Liebe, Wahrheit und göttliche Gerechtigkeit. Nicht für Hass, Lüge und Selbstgerechtigkeit.

Du wirst wahrhaft demütig, statt stolz und eingebildet.
Deine Priorität #1 ist es, Gott zu gefallen und vor ihm gut dazustehen – auch wenn du vor den Augen der Leute ein Spassverderber oder ein «frömmeler» bist.
Denn nur das macht dich wirklich frei. Solange es dir wichtiger ist, vor den Menschen gut dazustehen als vor Gott wirst du nicht wirklich frei sein. Wirklich frei wirst du erst, wenn du in allem Ja zu Gottes Plan und Gottes Willen für dein Leben sagen kannst.

Dann bist du auf eine gesunde Art und Weise frei. Dann beschränkt sich deine Freiheit auf das, was gut ist für dich und für deine Mitmenschen. Nicht die Art von Freiheit mit der sich die Menschen selber zerstören. Sondern die Freiheit, die in allem das Gute wählt und das Böse ablehnt. Und so bringst du auch deinen Mitmenschen Freiheit.

Lass’ dich nicht täuschen; die Bibel sagt ganz deutlich:

Jesus antwortete ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Jeder, der die Sünde tut, ist ein Sklave der Sünde. (…) Wenn nun der Sohn euch frei machen wird, so werdet ihr wirklich frei sein.
Johannes 8,34+36

Wirklich frei bist du also erst wenn dich Jesus von der Sünde freigemacht hat – und du in dieser Freiheit bleibst! Lass’ dich nicht wieder von der Sünde (von allem, was dich von Gottes Ziel für dein Leben abbringen will) gefangennehmen! Stehe in dieser Freiheit, laufe und lebe in dieser Freiheit; denn zur Freiheit hat Christus dich berufen!

Zu einem Leben das frei ist von Sünde und von Bösem und frei-gesetzt für das Gute und für den Dienst am Evangelium!

Du bist von der Sünde freigemacht worden, damit du nun ganz Gott gehören und ihm dienen kannst. Du bist von dir selber freigemacht worden damit du nun anderen dienen kannst.

Du bist von der Lüge freigemacht worden, damit du nun der Wahrheit glauben und dienen kannst. Damit du in der Wahrheit leben kannst. Du bist vom Tod und vom Verderben freigemacht worden, damit du nun das wahre Leben kennenlernen und (er-)leben kannst.

Stell’ dir vor du könntest wählen:
Den Rest deines Lebens im Luxus, in einem Hotel, am Strand, unter Palmen, mit einem Cocktail in der Hand…

Oder
Mit deinen Brüdern und Schwestern ein unvergessliches Abenteuer erleben. Mit Ihnen zusammen für das Gute kämpfen, deinem himmlischen König nachfolgen, von ihm lernen, gemeinsam Erfolge feiern und Niederlagen meistern.

Wofür würdest du dich entscheiden? Ich bin überzeugt: Für das Zweite.

Denn, du wurdest dafür gemacht, dass du herausgefordert wirst. Du wurdest dafür gemacht, alles zu geben und Gottes eingreifen zu erleben.

Denn hier, auf dem Schlachtfeld Erde erfährst du, was Liebe und Leben wirklich ist.
Hier auf dem Schlachtfeld Erde erfährst du, dass das Gute letztendlich siegen wird.
Hier auf dem Schlachtfeld Erde erfährst du, dass Gott wirklich nur mit Liebe kämpft und dass seine Liebe letztendlich den Sieg davontragen wird.
Hier auf dem Schlachtfeld Erde erfährst du wahre Gemeinschaft, wahre Bruderschaft, echten Zusammenhalt. Hier auf dem Battlefield erfährst du das pure, nackte Leben! Mit allen Up’s & Down’s.

Hier, Schulter an Schulter mit deinen Brüdern und Schwestern lernst du mutig zu sein, alles zu geben; bis ans Limit zu gehen; nicht aufzugeben, immer wieder aufzustehen, weiterzumachen, den Glauben zu bewahren, weiterzugehen auch wenn du das Ziel nicht sehen kannst.

Es wird dir alles abverlangen – aber am Ende wirst du für nichts anderes gelebt haben wollen. Ich bin sogar überzeugt, dass du es gerne noch ein zweites Mal machen möchtest, einfach ums noch einmal mehr zu geniessen und noch einmal mehr rauszuholen xD

Und stell dir diesen glorreichen Tag vor:
Wenn du am Ende, nach all’ den Mühen endlich vor deinen himmlischen König treten wirst. Wenn du ihm endlich von Angesicht zu Angesicht begegnen wirst.
Wenn du in seine strahlenden und tiefen Augen blicken wirst, und das Lächeln auf seinen Lippen und die Liebe und Dankbarkeit in seinem Herzen für dich fühlen wirst.

Stell’ dir diesen Tag vor, wenn er dich: Vor allen anderen, vor tausenden und abertausenden von Menschen, vor Millionen von Mitmenschen und Mitbrüdern und Mitschwestern die dir applaudieren werden, dich mit der Krone des Lebens krönen wird.

Stell’ dir diesen glorreichen Tag vor, wenn du sehen wirst, was Gott alles aus deinem Leben hier auf Erden gemacht hat; welch reiche Frucht du gebracht hast, wie es sich doppelt und dreifach gelohnt hat, und du bis in alle Ewigkeit die Frucht, den Lohn, die Zinsen von deiner Arbeit wirst geniessen können!

Wenn du endlich ruhen kannst von deinem Mühen hier auf Erden und in seine ewige Ruhe eingehen kannst. Mann, das wird ein herrlicher Tag sein, ich wünsche mir, dass jeder hier diese Freude erleben kann, wenn wir einander alle wiedersehen werden und uns gemeinsam freuen werden! Wenn der Tod endlich besiegt ist und auch die Sünde und der Satan nicht mehr sein werden! Dann wird wahrlich Himmel auf Erden sein, und das Paradies wird wiederhergestellt und jeden Tag erfahrbar sein.

Lass’ dich von Jesus in den Dienst nehmen, er macht auch aus dem grössten Weichei einen herrlichen und strahlenden Kämpfer! Es ist sogar besser für dich wenn du im natürlichen ein Weichei oder ein Angsthase bist, dann hast du die besten Voraussetzungen um in Gottes Armee zu dienen. Denn in Gottes Armee sind die erwünscht, welche seine Gnade annehmen können und die ihre Stärke in ihm und nicht in sich selber haben!

Wenn du also auf dich und dein Leben schaust und dir denkst: Was soll Gott mit jemandem wie mich schon anfangen? Dann freue dich, denn du kannst dir sicher sein, Gott hat dich bereits auserwählt! Er ist schon dran, dich zu einem mächtigen Kämpfer zu machen.

Und zwar nicht irgendein Kämpfer; nicht so billig wie die vom IS – Nein, du bist ein Kämpfer der Liebe! Deine Waffe ist die Liebe und das Gebet; deine Waffe ist das Wort Gottes!
Du kämpfst nicht mit Granaten und Pistolen, nein du kämpfst einen geistlichen Kampf!

Du kämpfst für Liebe, Gerechtigkeit und Wahrheit – du kämpfst für das Leben, du kämpfst für Jesus. Deine Superhelden Kraft ist Vergebung! So wie Jesus selber diesen Kampf bereits gekämpft hat und auch heute noch Leute in seinen Dienst beruft.

Er spricht zu dir: Komm, folge mir nach, kämpfe an meiner Seite, kämpfe mit deinen Brüdern und Schwestern. Ich habe mehr für dich bereit als du dir überhaupt vorstellen kannst. Keine Sorge, ich werde schon schauen dass du dich auch ausruhen kannst. Ich selber werde dein Heiler sein, ich selber werde dein Arzt sein, der deine Verletzungen heilt.

Steh auf, ergreife deine Waffen. Gnade bedeutet nicht nur ein angenehmes Leben zu führen.

Gnade bedeutet zu dem Menschen zu werden, den Gott haben will.

Gnade bedeutet alle deine Potenziale zu entfalten und in seinen Dienst zu stellen.

Gnade bedeutet auch, alles abzulegen oder verändern zu lassen, was dir selber, Gott und anderen im Wege steht. Alles abzulegen, was dich davon abhält oder dich daran hindert, deinen Weg mit Gott zu gehen. Alles abzulegen was dich in diesem Kampf behindert.

Gnade bedeutet wahrhaft göttlich zu werden.

Und wahrhaft göttlich sein bedeutet, nicht nur für dein eigenes Wohl und dein eigenes Vergnügen zu leben, sondern für den, der für dich gestorben und auferstanden ist. Wahrhaft göttlich sein bedeutet, alles daran zu setzen dass deine Mitmenschen auch in dieser Freiheit leben können. Das bedeutet Gnade.

Deshalb nutze Gottes Gnade um dich in seinen Dienst zu stellen, um dich von ihm ausbilden zu lassen.

Gnade bedeutet, den Leben für die richtige Sache zu leben.

Gnade bedeutet, für das zu kämpfen, wofür es sich zu kämpfen lohnt..

Für IHN!